Individuell.

Wie du.

Personal Yoga: Privatstunden und Einzelunterricht
online und in Berlin Steglitz, Lichterfelde, Lankwitz, Zehlendorf und Dahlem

Ein notwendiger Luxus! In Yoga-Privatstunden richte ich die Übungen ganz nach deinen Bedürfnissen ein. Schon nach der ersten Stunde fühlen sich die meisten beweglicher und entspannter. Für Menschen mit Krankheiten und Bewegungseinschränkungen biete ich Yogatherapie an.

Einzelunterricht ist eine wertvolle Unterstützung in allen Abschnitten des Lebens, in denen wir Veränderungen durchlaufen und dafür besonders viel Kraft brauchen. Und natürlich brauchst du es nicht erst zu Stress und Problemen kommen zu lassen, ehe du dir Yoga zum Ausgleich gönnst. Viele Frauen kommen in der Schwangerschaft, der Stillzeit oder in den Wechseljahren zum Yoga.

Ich bilde mich regelmäßig in der Anwendung von Yoga bei Krankheiten fort und habe Erfahrung mit dem Einsatz von Yoga unter anderem bei Chronic Fatigue und stressbedingten Erschöpfungszuständen, Rheuma, Bandscheibenvorfällen und anderen Rückenbeschwerden, Regelbeschwerden und weiter gehenden Störungen im Hormonhaushalt.

Die Stunden können im Studio in der Birkbuschstraße, bei dir zu Hause oder im Büro stattfinden.

Bitte schreibe mir oder ruf an, wenn du Einzelunterricht nehmen möchtest oder Fragen hast.

Einzelstundenschüler sagen:

The programme which you did for us was really, really good, we both enjoyed doing it while we were away... and we even had my little 3 year old niece joining in with us, which was just so lovely.
Jo G. – Berlin

Die Privatstunde war perfekt auf meine Bedürfnisse abgestimmt und hat nicht nur die Blockaden in meinem Körper, sondern auch die in meinem Kopf gelöst. Danke dafür!
Christina H. – Berlin

Was du fürs Üben zu Hause brauchst

  • eine rutschfeste Yogamatte
  • mindestens zwei Woll- oder Baumwolldecken
  • ein Meditationskissen oder zwei feste Sitzksisen
  • zwei Yogablöcke oder dicke Bücher
  • einen Yogagurt oder einen Gürtel

Wie bereitest du dich vor?

  • Rolle deine Matte in einem Raum mit guter WLan-Verbindung aus
  • Lege die Matte möglichst etwa drei Meter entfernt quer zur Kamera
  • Stelle die Kamera (des Laptops/Tablets/Smartphones) in mindestens einem Meter Höhe auf

Hatha Yoga mit Lorna Neuber

Yoga verbindet Körper und Geist.

Entscheide dich für fließenden Hatha Yoga in Yoga-Einzelstunden oder in Kursen in Steglitz, Lichterfelde, Zehlendorf und Dahlem.

Für Schwangere , Mütter mit Babys und ältere Anfänger gebe ich eigene Kurse. Wenn du es ganz individuell haben möchtest, buche Privatstunden oder Yogatherapie.

Darüber hinaus biete ich Workshops zu Yoga-Themen sowie Fortbildungen für Yogalehrer an.

Yoga ist niemals Gruppensport. Im Einzelunterricht und Kursen sorge ich deshalb dafür, dass jede Einzelne nach ihren individuellen Fähigkeiten und ihrer Tagesform übt.

Yoga zu unterrichten ist meine Leidenschaft und mein Hauptberuf, weil ich finde, dass meine Teilnehmerinnen meine volle Kompetenz verdienen. Ich habe eine vierjährige berufsbegleitende Ausbildung nach den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Yogalehrender abgeschlossen und bilde mich regelmäßig weiter.

Preise für Einzelstunden

Präsenzstunden  
Einsteigerpaket (einmalig 5 x 60 Minuten) 400,00 Euro
60 Minuten 90,00 Euro
   
Online-Stunden  
 Einsteigerpaket (einmalig 6x60 Minuten) 300,00 Euro
60 Minuten 60,00 Euro

Yoga-Einzelstunden sind auch wunderbar als Geschenk geeignet. Ich schicke dir einen personalisierten Gutschein, den du selbst ausdrucken kannst.

Das geht ganz bequem per Mail.

Über Lorna

Sommer 2005. Meine erste Tochter ist drei Monate alt, und ich drehe am Rad. Mein Tagesablauf besteht aus Stillen, Wickeln, Wippen, Spazierengehen. Wenn die Zeit reicht, auch Einkaufen und Kochen. Die Erinnerung an mein Leben als Journalistin, Marketing-Managerin und PR-Beraterin verschwindet langsam in weiter Ferne. Nach dem Stillen liege ich nachts wach und denke: Ich muss noch etwas anderes tun, sonst werde ich zum Gemüse.

Ich hatte damals schon zehn Jahre lang in London und Berlin, mit einem Gastspiel in Goa, verschiedene Yoga-Stile ausprobiert. Yoga hatte gegen meine Rückenschmerzen geholfen, mich mit vielen wunderbaren Menschen in Kontakt gebracht, und mir - ganz unerwartet - auch eine gelassenere Sicht auf das tägliche Durcheinander gegeben. Davon wollte ich noch mehr in mein Leben bringen. Ich suchte mir also meine erste 200-Stunden-Yogaausbildung in Berlin und begann bald neben der PR-Anstellung zu unterrichten. Berichtet und informiert habe ich schon immer gern – aber seit 2005 habe ich mit Yoga ein Thema, an das ich glaube. Nach der Geburt meiner zweiten Tochter gab ich die Festanstellung endgültig auf und kümmere mich seither ganztags selbstständig um Yoga und um meine Familie. Das ist übrigens auch die Erklärung für ParvatiYoga: Parvati ist nämlich die weibliche Kraft, die täglich den Spagat zwischen häuslicher Pflicht und persönlicher Entwicklung übt. (Mehr hier.)

Nach wenigen Jahren stellte ich fest, dass 200 Stunden Ausbildung weniger als nichts sind, wenn einem die Gesundheit der eigenen Teilnehmer wichtig ist. Ich machte also eine viel umfassendere, von tantrischem Yoga inspirierte 500+-Stunden-Ausbildung und bilde mich regelmäßig weiter, vor allem in den Bereichen, die sich zu meinen Lieblingen entwickelt haben: Anatomie, Ayurveda und Philosophie.

Dabei bleibe ich immer beim Yoga. Nicht nur, weil es hier so viel zu entdecken und weiterzugeben gibt. Sondern auch, weil ich lieber eine Sache richtig und ganz mache als mehrere durcheinander. Bei mir bekommt ihr keine Massagen, ätherische Öle oder psychedelische Leggings angeboten - so gern ich diese Dinge mag.  Aber schließlich würde ich auch nicht zu einem Chirurgen gehen, der nebenbei als Pianist arbeitet.

Den Brückenschlag zu meinem früheren Schreib-Leben habe ich 2019 mit der Veröffentlichung meines ersten Buches geschafft: „Restorative Yoga. Kraft und Ruhe durch Entspannung“  ist im Südwest-Verlag erschienen und mein Manifest für einen liebevolleren Umgang mit uns selbst.  

He who binds to
himself a joy
Does the winged
life destroy
He who kisses
the joy as it flies
Lives in eternity's sunrise

William Blake

Für die Faktenfreunde hier meine gesammelten Aus- und Fortbildungen im Yoga:

2018 Restorative Inversions bei Adelene Cheong und Lizzie Lasater, London
2016 Fortbildung Restorative Yoga bei Adelene Cheong, Arundel ((West Sussex)
2014-2015 Fortbildung in Yogatherapie, Ayurveda und moderner Medizin bei Dr. Günter Niessen und Alexander Peters, Berlin
2014 Fortbildung in Yoga für Mütter und Babys bei Uma Dinsmore-Tuli, London
  Workshop "One True Thing - Finding your Dharma" bei Judith Hanson Lasater, London
2013 Fortbildung "Womb Yoga" bei Uma Dinsmore-Tuli, Stroud
  Fortbildung in Restorative Yoga mit Judith Hanson Lasater
  Fortbildung in Yoga Nidra mit Uma und Nirlipta Dinsmore-Tuli
2012 Workshop "Yoga und Medizin" bei Günter Niessen, Berlin
2011 Abschlussprüfung zur Yogalehrerin BDY (Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland)
2010 Ausbildung in Yoga für Schwangere bei Uma Dinsmore-Tuli, London
2008 - 2011 Ausbildung in Yoga Sadhana bei Ananda Leone, Yoga Akademie Berlin
2007 Ausbildung Yoga für Kinder bei Thomas Bannenberg, Berlin
  Intensivkurs Yogatherapie bei Mukunda Stiles, London
  Aufbaukurs Schwangeren- und postnatales Yoga bei Patricia Thielemann, Berlin
2005 - 2007 200-h-Ausbildung nach den Richtlinien der Yoga Alliance bei Patricia Thielemann, Berlin
1997 Astanga Vinyasa bei Derek Ireland, Goa

„Restorative Yoga - Ruhe und Kraft durch Entspannung“.

Das erste Buch in Deutschland zu einer radikal anderen Art von Yoga: „Restorative Yoga - Ruhe und Kraft durch Entspannung“. In diesem Buch erläutere ich, warum wir durch Nichtstun mehr erreichen. Und zeige auch gleich, wie das mit Yoga geht.

Bestellen kannst du das Buch bei deinem Buchhändler oder bei Amazon.

Radikale Entspannung:
Restorative Yoga

Man könnte ja glauben, es gebe mittlerweile genug verschiedene Arten Yoga. Der gute traditionelle Hatha Yoga als Bezeichnung für alle Schulen des Yoga, in denen mit dem Körper geübt wird, reicht schon lange nicht mehr. Jetzt gibt es Astanga, Viniyasa, Flow, Vini, Yin… Brauchen wir dennoch eine weitere Sorte Yoga, und dann auch noch eine mit dem für modischen Yoga typischen englischen Beiwort vorne dran? Unbedingt! Restorative Yoga ist nämlich grundlegend anders als die vielen anderen Hatha-Yoga-Arten. Er will sie nicht ersetzen. Aber er kann sie ausgezeichnet ergänzen.

Was ist das Ziel?

Alle Spielarten des Hatha Yoga, die uns in den letzten zwei Jahrzehnten auf der Matte begegnet sind, haben eines gemeinsam: es geht darum, aktiv etwas mit dem Körper zu tun. Selbst beim ruhigen Yin Yoga werden aktiv die Faszien gedehnt. Beim Restorative Yoga dagegen ist das Ziel, möglichst gar nichts zu tun, sich bewusst zu entspannen und Ausgleich für ein überreiztes Nervensystem zu schaffen. Nichts tun könnte man natürlich auch auf dem Sofa. Leider sind aber die meisten Sofas heute so gebaut, dass man mit rundem Rücken in ihnen versinkt. Und genau diese bucklige Haltung ruft oft Rückenschmerzen hervor. Das Sofa scheidet als Ort für rückengesundes Nichtstun also aus. Auch das Bett ist nicht fürs bewusste Entspannen geeignet, denn wenn wir uns ins Bett legen, wollen wir ja möglichst zügig einschlafen, statt uns auf Entspannung zu konzentrieren und bewusst unseren Körper wahrzunehmen.

Wie geht das?

Beim Restorative Yoga dagegen richten wir uns mit festen Polstern, Yogablöcken und Decken in genau jenen Haltungen ein, die man aus dem aktiven Hatha Yoga kennt: Vorbeugen, Rückbeugen, Drehungen und Umkehrhaltungen. Dank der Hilfsmittel brauchen wir aber keine Muskelkraft, um uns in den Positionen zu halten. Zusätzlich stützen die Hilfsmittel so, dass die Muskeln nur minimal gedehnt werden. So ist es möglich, bis zu 20 Minuten und mehr in einer Haltung zu bleiben. Wir nehmen also die Haltungen nicht aktiv ein, sondern die Wirkung ergibt sich aus der langen Zeit in der Haltung. Wir können das beruhigende, schützende Gefühl einer Vorbeuge oder die verdauungsfördernde Wirkung einer Drehung erfahren, ohne uns dabei anstrengen zu müssen. Das Nicht-Anstrengen ist dabei nicht Ausdruck von Faulheit, sondern ein ganz absichtliches Signal ans Nervensystem: Ruhe mit bewusster Entspannung baut Stress ab und aktiviert Funktionen im Körper, die in Zeiten von äußerer Aktivität gedrosselt werden. Das sind zum Beispiel Verdauung, Regeneration und Zellaufbau.

Vollkommene Entspannung

Die meisten Menschen empfinden aktives Hatha Yoga als ruhiger und entspannender als viele andere ihrer Tätigkeiten. Aber jede körperliche und geistige Aktivität regt das Nervensystem an. Warum also nicht dem Körper maximale Entspannung gönnen, indem wir die äußeren Reize so weit wie möglich herunterfahren? Wir nehmen gewissermaßen den direkten Weg zur vollständigen Entspannung, ohne Abstriche.

Der faszinierende Nebeneffekt ist, dass es in dieser vollkommenen Entspannung oft leicht fällt, in meditative Zustände zu kommen. Was im aufrechten Sitz oft anstrengend und unbequem ist, ergibt sich im angelehnten Schmetterlingssitz ganz von selbst. Der Körper ist gut versorgt, so dass auch der Geist endlich einmal loslassen kann. Die Zeit, die wir für konstruktive Entspannung aufwenden, gewinnen wir anschließend durch Ausgeglichenheit und neue Energie zurück. Garantiert.

Woher kommt Restorative Yoga?

Yogis und Yoginis der Iyengar-Tradition kennen Restorative Yoga schon länger: Ihr Lehrer B.K.S Iyengar experimentierte als erster mit diversen Hilfsmitteln, um Yogahaltungen auch für Schüler zugänglich zu machen, die nicht die notwendige Muskelkraft für die Asanas hatten. Dabei zeigte sich, dass die Hilfsmittel nicht nur aktive Asanas für weniger fortgeschrittene Schüler möglich machten, sondern dass sie auch ganz neue Erfahrungen beim passiven Üben auslösten. Westliche Lehrerinnen, vor allem Judith Hanson Lasater aus San Francisco, entwickelten die Techniken weiter. Nach einigen Jahrzehnten, in denen Yoga für die meisten gleichbedeutend war mit „Dehnung“ und „Bewegung“, werden jetzt dank Restorative Yoga auch die tieferen Schichten des Yoga leichter zugänglich. Denn: Restorative Yoga ist einfach nur angenehm und lockt uns ohne Anstrengung in Trance. Es gibt nur eine einzige Hürde: Wir müssen uns erlauben, radikal nichts zu tun.

Dieser Text erschien ursprünglich als Blogbeitrag bei Yoga Travel & Friends.

Pressestimmen

Yoga Journal, 9.8.2019

yoganetteblog.de 28. September 2019: "Klar aufgebaut und praxisnah"

gaumenkino-koeln.de 22. September 2019: "Ein schönes Buch ... mit optimaler Anleitung"

schreiblust-leselust.de, 18. September 2019: "Endlich ein Yogabuch für Bewegungslegastheniker..."

Yogaferien in Umbrien

Eine Woche Yoga mit Lorna und dolce far niente in einer wunderschönen Villa in Umbrien.

Sei kreativ, sei faul, sei einfach du! Für Einzelreisende und Familien.

Für Yoga-Anfänger und Yoga-Erfahrene.

Mehr erfahren

Parvatiyoga: Kurse – online und vor Ort

Mehr erfahren

Kontakt

Lorna Neuber
Yogalehrerin BDY/EYU
Urselweg 28
14163 Berlin

Telefon
+49 (0)30 505 794 43

Mobil
+49 (0)179 798 27 44

E-Mail

Für Deine Nachricht

Datenschutzhinweis*

Um Anfragen beantworten zu können, benötige ich mindestens Deinen Namen und Deine E-Mailadresse. Mit dem Absenden des Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung der Daten zwecks Beantwortung Deiner Anfrage einverstanden. Hinweis: Du kannst Deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an  widerrufen.

Erfahre mehr in den Hinweisen der Datenschutzerklärung.

Was ist die Summe aus 8 und 8?

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben.

Ich beantworte zuverlässig alle Mails binnen 48 Stunden.
Solltest Du keine Antwort erhalten, schau bitte unbedingt in Deinen Spamordner.

Neues von parvatiyoga?

Newsletter abonnieren